Von Pferden begleitet und geprägt - über 50 Jahre Reit- und Pferdeerfahrung

Mit fünf Jahren fing ich an zu reiten, war erfolgreich im Springsport doch konnte ich mich schon damals nicht davor verschließen, dass unser herkömmliches Reit-Ausbildungssystem nicht individuell genug auf die Bedürfnisse der Pferde eingeht. Nachdem ich aus dem Turniersport  ausgeschieden bin, habe ich meinen Lehrmeister Bent Branderup getroffen und fing an, mich mit der klassischen Ausbildungsskala alter Lehrmeister zu beschäftigen. Nun wollte ich lernen den Pferdekörper physiologisch aufzubauen und zu trainieren, dabei vorhandene körperliche Defizite und heran gerittene Probleme auszugleichen.

Dazu erhielt ich die Chance in Portugal die portugiesische Reitweise zu erlernen. Auf einem Gestüt mit über 120 Pferden aller Altersklassen und  Ausbildungsstufen zu leben, arbeiten und lernen zu dürfen brachte mir die Erkenntnis beim Reiten: im Vordergrund steht immer das Pferd! Jedes Pferd ist individuell und einzigartig. Ein ausbalancierter Sitz und dosierte feine Hilfengebung, mit dem Pferd zu kommunizieren, sind unerlässlich um das Pferd dementsprechend egal welcher Rasse und egal in welcher Reitdisziplin zu fördern.

Durch gymnastizierende Übungen und pferdegerechtes Reiten  soll unser „Partner Pferd“ in die Lage versetzt werden das zusätzliche Gewicht eines Reiters auf dem Rücken tragen zu können ohne langfristig dadurch Schaden zu nehmen!

 

Hierzu ist auch eine artgerechte Haltung wichtig.

Die nächste Frage stellte sich: Was ist artgerecht?

Hierzu durfte ich nach meinem Portugalaufenthalt mit meiner Frau zehn Jahre ein Lippizanergestüt in Ungarn verwalten - dabei die Pferde studieren und sehr viel von den Pferden lernen!

 

Der Alltag eines Gestütes und Studien über orthopädische Hufbeschläge, über Psyche, Verhaltensweisen und Bedürfnisse der Pferde immer mit dem Ziel verbunden eine harmonische Partnerschaft zwischen Mensch und Pferd zu pflegen - gegenseitig Respekt und Vertrauen entgegen zu bringen, brachten mich zur nächsten Erkenntnis:

Durch artgerechte Haltung, respektvollen Umgang und logisch aufgebaute Übungen ist es möglich, auch ein„unreitbares“, physisch und psychisch überlastetes „krankes“ Pferd oft wieder rehabilitieren werden zu können.